Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Honorare

Die in der Rechnung angegebenen Honorare resultieren aus dem direkten Zeitaufwand von Frau Dr. Wiarda, sowie aus dem zur Anwendung gelangten Expertenwissen. Der für dieses Projekt festgelegte Budgetrahmen und die Zeitplanung sind so kalkuliert, daß die beschriebenen Aufgaben erfolgreich abgewickelt werden können. Sollten sich während der Projektabwicklung Änderungswünsche oder zusätzliche Anforderungen von Seiten des Auftraggebers ergeben, werden wir den damit verbundenen Mehraufwand gemeinsam mit dem Auftraggeber abstimmen.

2. Projektnebenkosten

Die direkt mit dem Auftrag verbundenen Projektnebenkosten (z.B. Reisekosten, Aufwendungen für Verpflegung, Unterkunft etc.) werden als getrennte Posten in der Rechnung ausgewiesen und zu Selbstkosten verrechnet. Kosten der Berichts- und Präsentationserstellung werden zum Selbstkostenpreis berechnet.

3. Mehrwertsteuer

Auf die Beratungshonorare und Projektnebenkosten wird der jeweils gültige Mehrwertsteuersatz erhoben.

4. Rechnungsstellung

Am Schluß des Projekts erstellen wir eine Abschlussrechnung, entsprechend den angefallenen Aufwendungen und den bereits geleisteten Zahlungen des Auftraggebers. Alle Rechnungen sind innerhalb 14 Tage zahlbar.

5. Kündigung

Der durch Gegenzeichnung des Angebots oder durch entsprechende schriftliche Mitteilung geschlossene Vertrag kann von jeder Partei durch schriftliche Kündigung - unter Einhaltung einer Frist von 30 Tagen - beendet werden. In diesem Fall wird nur derjenige Honorar- und Auslagenaufwand berechnet, der bis zum Zeitpunkt der Vertragsbeendigung tatsächlich angefallen ist.

6. Vertraulichkeit

Wir verpflichten uns, vertrauliche Informationen oder Kenntnisse, die uns übermittelt werden oder die wir aufgrund dieses Vertrags erarbeiten, vertraulich zu behandeln. Die Vertraulichkeitsverpflichtung gilt nicht für Informationen und Kenntnisse, die öffentlich bekannt sind, dem empfangenden Vertragspartner bei Erhalt schon bekannt waren oder dem empfangenden Vertragspartner von Dritten ohne Auferlegung einer Geheimhaltungspflicht zugänglich gemacht werden.

7. Haftung

Wir werden alle Anstrengungen unternehmen, um die beschriebenen Aufgaben zur Zufriedenheit des Auftraggebers durchzuführen. Sollte dem Auftraggeber trotzdem aus der Tätigkeit von uns ein Schaden entstehen, so haften wir maximal bis zur Höhe des vereinbarten Beratungshonorars. Im Falle höherer Gewalt oder sonstiger von uns nicht zu vertretender Hinderungsgründe behalten wir uns das Recht vor, vom Vertrag zurückzutreten, ohne dass dem Kunden ein Anspruch zum Beispiel auf Schadenersatz zusteht.

Stand: 01. Januar 2011